Allergien – unschöne Abwehrreaktionen

 

Allergien sind überschießende Abwehrreaktion unseres Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Umweltstoffe (sog. Allergene). In der Folge kommt es zu typischen, oft mit entzündlichen Prozessen einhergehenden Symptomen.

Zu den spezifischen Krankheitsbildern dieses Bereiches gehören unter anderem

  • Heuschnupfen (Rhinokonjunctivitis allergica)
  • Kontaktekzeme und berufsbedingte Ekzeme
  • Arzneimittelunverträglichkeiten an Haut und Schleimhaut
  • Nesselsucht (Urtikaria)

Allergie-Test

Wenn der Verdacht besteht, dass Sie allergisch auf eine Substanz reagieren, führen wir einen Allergie-Test bei Ihnen durch, um dem auslösenden Allergen auf die Spur zu kommen. Die von uns am häufigsten verwendeten Testverfahren sind

  • die Prick-Testung bei inhalativen Allergien (Pollen, Tierhaare, Hausstaub…)

Die Prick-Testung ist die am häufigsten angewendete Methode. Dabei werden einzelne Tropfen von Allergenextrakten auf den Unterarm oder den Rücken aufgebracht und mit einem kaum zu spürenden Pieks etwa 1 mm in die Haut verbracht. Liegt eine Allergie auf eine der Substanzen vor, zeigt sich das bereits nach 15 Minuten inform einer lokalen Hautreaktion.

  • und die Epicutan-Testung bei Kontaktallergien

Die Epicutan-Testung ist ein Pflastertest. Dabei werden die vermuteten Allergene auf kleine Aluminiumscheiben aufgebracht und mit einem Pflaster auf dem Rücken fixiert. Kontaktallergien zeigen sich fast nie sofort. Deshalb müssen die Pflaster zwei bzw. drei Tage auf der Haut verbleiben.

Therapie

Nach Diagnosestellung übernehmen wir die Behandlung und oft auch eine längerfristige Betreuung.

Im Rahmen einer Allergie-Therapie führen wir aber auch spezifische Impfungen (Hyposensibilisierungen) durch. Bei Insektengiftallergien gegenüber Bienen- oder Wespengift kann eine Hyposensibilisierung langfristig lebensrettend sein und ist daher unbedingt zu empfehlen.